anwendungsbereich - bauthermographie
Bei der Bauthermographie unterscheidet man grundsätzlich zwischen der Außen- und Innenthermographie. Während erstere einfach durchzuführen ist und der groben Orientierung dient, liefert die Innenthermographie detaillierte Ergebnisse, ist dabei jedoch deutlich zeitaufwendiger. Bei Gebäuden mit hinterlüftetem Vormauerwerk bzw. mit vorgehängten Fassaden ist nur Innenthermographie möglich.

Der thermographischen Untersuchung selbst geht i.d.R. eine Ortsbesichtigung durch unseren zertifizierten Thermographen (DIN EN 473, Stufe 1) voraus, um sich optimal auf die konkreten Gegebenheiten einstellen zu können. Ferner ist eine Sichtung der Baupläne meist unerlässlich, um die Thermogramme korrekt interpretieren zu können, wobei die Auswertung letztlich vorzugsweise durch oder in Zusammenarbeit mit Fachpersonal aus dem Bauwesen erfolgen sollte.